• Home
  • News-Übersicht
  • Lineas und EWS Group verdoppeln Begasungskapazität im Antwerpener Hafen

Lineas und EWS Group verdoppeln Begasungskapazität im Antwerpener Hafen

22 Oktober 2020

News

Die EWS Group und Lineas wollen die Begasungskapazität im Main Hub in Antwerpen verdoppeln. So können Sie die stark gestiegene Nachfrage an Holztransporten von Europa nach China bewältigen.

Antwerpen, 22. Oktober 2020 – Die EWS Group, Spezialist für Begasung und Gasmessung, sowie Lineas, das größte private Bahnfrachtunternehmen in Europa, wollen die Begasungskapazität im Main Hub in Antwerpen verdoppeln. So können Sie die stark gestiegene Nachfrage an Holztransporten von Europa nach China bewältigen. Durchliefen letztes Jahr noch 1.000 bis 1.500 Container Holz pro Woche den Hafen, so sind es seit Juni gut 3.000.

Europa verfrachtet jährlich Hunderttausende Container Totholz nach China, wo es zu Spanplatten und Möbeln verarbeitet wird. Dieses Holz stammt aus Wirtschaftswäldern in Deutschland und fällt dort zunehmend durch Borkenkäferschäden an.

Per Bahn oder Lkw trifft das Holz im Antwerpener Hafen ein. Hier müssen die Container begast werden, damit der Borkenkäfer abstirbt und sich nicht weiter vermehrt. Die Begasung (Fumigation) der Container ist von chinesischer Seite zwingend vorgeschrieben und gilt als Quarantänebehandlung.

24 Stunden später können die Container dann ihre Reise fortsetzen. Über ein Anschlussgleis von der Fumigationszone im Antwerpener Main Hub aus gelangen die Container auf die LORO- und RORO-Züge von Lineas, die mehrmals am Tag in Richtung Tiefseekais auf dem linken und rechten Schelde-Ufer verkehren.

Aufgrund der steigenden Nachfrage aus China haben Lineas und die EWS Group ihre Kapazität im Main Hub verdoppelt. Die Zusammenarbeit begann 2017 mit zwei Zonen für je zwanzig 40′-Container. Das Terminal wird nun auf vier Zonen für je zwanzig 40′-Container erweitert.

Diesen Artikel teilen

News